„Weil du nicht da bist ….“

Die kleine Gedichtausstellung, die wir im Romanbereich zum Valentinstag angeboten hatten, war für mich Anlass, wieder einmal Liebesgedichte zu lesen. Bei der Suche nach Liebeslyrik waren wir vor allem bei Erich Fried, Mascha Kaléko, William Shakespeare, Klabund und Hermann Hesse fündig geworden. Deren Gedichte sprechen unabhängig vom „Termin“ 14. Februar  stets aktuell aus der „Seele“.  Es lohnt sich also die letzte Regalreihe an der Wand des Romanbereichs einmal nach Gedichtbänden zu durchstöbern.  Und für die, die nicht  hierher kommen können, habe ich „Weil du nicht da bist“ von Mascha Kaléko als zeitloses Gedicht  im Internet aufgespürt:

Weil du nicht da bist, sitze ich und schreibe
All meine Einsamkeit auf dies Papier.
Ein Fliederzweig schlägt an die Fensterscheibe.
Die Maiennacht ruft laut. Doch nicht nach mir.
Weil du nicht bist, ist der Bäume Blühen,
Der Rosen Duft vergebliches Bemühen,
Der Nachtigallen Liebesmelodie
Nur in Musik gesetzte Ironie.  ….

Der vollständige Text findet sich auf der Homepage „Bücherlesung“: www.buecherlesung.de

Advertisements

Über Mediathek Kamp-Lintfort

Eröffnung am 04.03.2017
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s