17 Orte – 17 Projekte

Erinnert ihr euch noch? Im Januar stellten Helga Krauskopf und Dörte Dreher Peiß hier Bilder und Objekte aus, die „mit Pflanzenfarben gemalt“ waren. Die beiden sind Dialogerinnen von sevengardens, einem weltweit agierendem Netzwerk, das Künstler Peter Reichenbach gegründet hat. Nun startet er in Kamp-Lintfort ein neues Netz im Netz mit 17 Projekten an 17 Orten:

„… nach einen erfolgreichen Workshops in der Mediathek und dem schon begonnenen Dialog zu Thema Färbegärten, Nachhaltige Farben und deren Einsatz im Rahmen der 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO möchten wir euch einladen zu einem weiteren gemeinsamen Schritt.
Der Sinn:
Großveranstaltungen haben oft nur geringe Angebote der Partizipation. Die 17 Ziele der UNO genau wie Bürger und Bürgerinnen vor Ort sehen aber immer mehr die Notwendigkeit eine Ausrichtung und Nachhaltigkeit dieser Events mit beeinflussen zu können.
Die Idee:
Wir benutzen die Methode „sevengardens“ um schon im Vorfeld bis zum Nachklang bürgerschaftliches Engagement in der Stadt als Netzwerk zu installieren. Dies kann ein Bundesweites Modell werden.
Der Bau:
Über die Stadt verteilt werden 17 Modelle / Kunstwerke gemeinsam umgesetzt. Alle haben irgendwie mit einander zutun. Konzeptentwurf und Workshop zur Umsetzung wird als Unterstützung angeboten. In gemeinsamer Entwicklung wird das Kunstwerk erstellt und ist eng an den Ort und MitmacherInnen gebunden. Es wird zu ihrem Kunstwerk.
Die Bespielung:
Alle 17 Kunstwerke sind als wachsende Objekte konzipiert. Sie sollen Besucher anlocken, den Besitzern Freude machen, das Netzwerk stärken, zum Lernen anregen und bestenfalls eine Entwicklung in regionalen Ökonomischen Kreisen anregen.“
Mehr anzeigen

Diese Diashow benötigt JavaScript.